Es gibt viel zu sehen

Nimm dir ein paar Tage Zeit, Meran und seine Umgebung zu erkunden! Besonders gefallen wird dir die Meraner Altstadt mit seinen zahlreichen mittelalterlichen Zeitzeugen. Wusstest du, dass die Meraner Lauben mit seinen modernen Geschäften aus dem 13. Jahrhundert stammen? Das gleiche gilt für den Pulverturm, dessen Aussichtsplattform über den Tappeinerweg zu erreichen ist, Europas ältester Kurpromenade. Im krassen Gegensatz dazu stehen die Meraner Thermen mit Ihrer unvergleichlichen modernen Architektur, aber auch die botanischen Gärten, beide international renommiert und preisgekrönt!

cose da vedere merano

Eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten Meran im Freien, aber auch zahlreiche Museen und Ausstellungen findest Du über die Stadt Meran das ganze Meraner Land verteilt. Einige davon befinden sich hinter alten Gemäuern, welche das Eintauchen in andere Zeiten zusätzlich intensivieren.

Die Sehenswürdigkeiten von Meran

1Therme Meran
Schwimmen, saunieren und entspannen mitten in der Stadt? In der Meraner Therme ist dies möglich! Nur wenige Schritte von der Altstadt entfernt erstreckt sich das Thermen Areal vom linken Ufer der Passer über den weitläufigen Thermenplatz, den imposanten Cubus, welcher u.a die Innenpools beherbergt sowie über den grünen Thermenpark mit den Aussenpools.


2Die Meraner Lauben
Einkaufsmeile, Treffpunkt und mittelalterliche Sehenswürdigkeit in einem: Die Meraner Lauben erwarten dich mit einem Potpourri aus unterschiedlichsten Geschäften, Bars und Lokalen! Ob gemütlicher Bummel mit einem Eis in der Hand oder Einkaufstour in den trendigen Geschäften, du wirst selber sich in dieser Sehenswürdigkeit in Meran mit ihren alten Mauern sehr, sehr wohl fühlen!
Die Geschäfte und Bars der Meraner Lauben öffnen ab 08: 00 Uhr und halten bis in die frühen Abendstunden geöffnet.


3Die botanischen Gärten von Meran
Nimm dir mindestens einen halben Tag Zeit, wenn du die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff auf der Liste hast!
Über 80 unterschiedliche Gartenwelten gibt es hier zu bestaunen, dazu kommen unter anderem auch noch 2 Aussichtsplattformen, ein karibischer Palmenstrand, eine große Voliere. Abends finden an lauen Sommerabenden rund um den See unterhalb des Schlosses immer wieder.


4Der Tappeinerweg
Iniziert und gestiftet vom Kurarzt Dr. Tappeiner verläuft der Tappeinerweg bereits seit 150 Jahren über Merans Dächern und hat trotz seines Alters nichts an Beliebtheit eingebüßt- im Gegenteil! Zu jeder Tages- und Jahreszeit ist der Tappeinerweg der richtige Ort, um sich vom Alltagsstress zu erholen, während einige Schritte in der klaren Meraner Luft das beste Mittel sind, deine Batterien wieder aufzuladen- Ganz im Sinne des Kurgedankens von Dr. Tappeiner!


5Die Wandelhalle
Der lang gezogene Bau schmiegt sich an die Winterpromenade und lädt dich zum verweilen und beschauen ein: An den Wänden haben Südtirols beste Küstler des 19. Jahrhunderts einzigartige Gemälde hinterlassen, welche in der Belle Epoque Architektur der Wandelhalle besonders gut zur Geltung kommen!


6Der Pulverturm
Ein alter Bergfried, in welchen eine moderne Stiege montiert wurde, um diesen als Aussichtsplattform zu nutzen. Eine Lage, direkt über der Pfarrkirche auf einem erhabenen Felsen.
Ein Ausblick über das gesamte Burggrafenamt, von den Talniederungen bis zu den höchsten Gipfeln Merans.
Der Pulverturm gilt zu Recht als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Meran !


7Der Passer entlang
Schon seit Menschengedenken schlängelt sich der Passer Fluss durch Meran. War der lebendige Fluss bis ins hohe Mittelalter Fluch (katastrophale Überschwemmungen) und Segen (frisches , sauberes Wasser aus den Passeierer Bergen) zugleich, gilt er heute als grüne Lunge Merans. Entlang der Passer findest du historische Bauwerke, alte Brücken und die berühmten Meraner Promenaden.


8Steinach Viertel
Wenn du durch die Gassen dieses ältesten Stadtviertels spazierst, atmest du den kühlen Duft des Mittelalters ein, vor allem im Sommer, wenn die Sonne unerbittlich auf Meran scheint. Immer wieder zeugen hier die Mauern von großer Geschichte aus dem Mittelalter wie z.B. das Passeierer Tor, einem bestens erhaltenen Stadttor aus dem 13. Jh; aber auch die Inschriften von alten, längst vergessenen Geschäften und Handelstätigkeiten, welche unter abblätternden Farbschichten wieder zum Vorschein kommen.