schloss trauttmansdorff meran

Naturerlebnis und Artenvielfalt

Nimm dir mindestens einen halben Tag Zeit, wenn du die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff auf der Liste hast!
Über 80 unterschiedliche Gartenwelten gibt es hier zu bestaunen, dazu kommen unter anderem auch noch 2 Aussichtsplattformen, ein karibischer Palmenstrand, eine große Voliere. Abends finden an lauen Sommerabenden rund um den See unterhalb des Schlosses immer wieder Konzerte international bekannter Musiker statt.

Die botanischen Gärten mit Ihren vier thematischen Gärten (Waldgärten, Sonnengärten, Wasser- und Terrassengärten sowie den Themengärten zu den Landschaften Südtirols) mit 80 verschiedenen Gartenlandschaften erstrecken sich über eine Gesamtfläche von 12 Hektar.

Hier blickst Du im Frühjahr auf über 200.000 blühende Tulpen. Sie eröffnen am ersten April die Gartensaison. Dann gibt es bis Anfang November noch unzähligen weitere botanische Schönheiten zu entdecken.Sie sind Merans Publikumsmagnet schlechthin: die botanischen Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die sich an den sonnendurchfluteten Berghang von Labers schmiegen.
Um wirklich alles zu sehen, solltest Du Dir einen ganzen Tag nehmen, so groß ist die Anlage und so vielfältig die unterschiedlichen Gartenwelten. Tipp: Besuche die Gärten auch außerhalb der klassischen Besuchszeiten, in denen oft sehr großer Andrang herrscht – die Gärten bieten auch zahlreiche Morgen- und Abendveranstaltungen.

Im Zentrum der botanische Gärten Schloss Trauttmansdorff befindet sich das Schloss selbst, welches neben einem Restaurant das Touriseum beherbergt, dank welchem man die alten und ehrwürdigen Räume, in welchen bereits Kaiser Franz Josef und die Kaiserin Sissi betreten und bewundern kann. Das Touriseum bietet, wie schon sein Name verrät, eine bleibende Ausstellung zum Tourismus in Südtirol.
Die Ausstellung thematisiert den Tourismus in Meran und Südtirol und bietet spannende Einblicke, welche von den Anfängen des Fremdenverkehrs bis hin zur totalen Digitalisierung der Hotels und der Urlaubsaktivitäten reichen.

Unterhalb des Schlosses liegt, umgeben von Palmen der große Seerosenteich mit dem Pavillon am Ufer.
An lauen Sommerabenden werden dort Abendkonzerte veranstaltet, die Gartennächte, in welchen schon zahlreiche international anerkannte Künstler aufgetreten sind.

Für leichte Schwindelgefühle sorgt bei gar einigen der Thun’sche Gucker, benannt nach seinem Erschaffer Matteo Thun, eine Aussichtsplattform mit der Form eines Fernglases hoch über den Gärten selbst.

Preise


Erwachsene ab 13 €
Familien ab 28 €
Kinder bis 6 Jahre: 0€

Zeiten


Die Gartensaison 2017 endet am 16. November.
1. April – 15. Oktober: 9:00–19:00 Uhr  (Eingang bis 18:00 Uhr)
16. Oktober – 31. Oktober: 9:00–18:00 Uhr  (Eingang bis 17:00 Uhr)
01. November – 15. November: 9:00–17:00 Uhr  (Eingang bis 16:00 Uhr)
Freitags im Juni, Juli, August bis 23:00 Uhr geöffnet.

Video

Alt text