knottnkino

Film ab!

Der Film hier ändert sich ständig: Die sich laufend ändernde Sonnensteinstrahlung, Wolken- und Wetterereignisse bieten dem Besucher ständig neue Ein- und Ausblicke auf die Meraner Landschaft.
„Knott“ steht in Südtirol für Felsen. Und der Rotsteinknott zwischen Vöran und Hafling ist ein solch ein „Knott“, ein ziemlich großer sogar! Rötlich schimmernd erhebt sich dieses massive Porphyr Massiv, eine Ode an die vulkanische Aktivität aus dem Perm (vor ca, 280 Mio. Jahren) über die Umgebung. Und auf eben diesem, direkt am circa 50 Meter tiefem Abgrund Richtung Etschtal bildete der Künstler Franz Messner ein Kino nach, oder besser, er schuf 30 Sitzplätze aus Metall und lokalem Kastanienholz und ordnete diese im Kinostil an.

Die fehlende Leinwand wird auf dem Knottnkino durch den Ausblick auf den grünen Talboden des Etschtales, die gegenüberliegende Laugenspitze, das Ultental, aber auch auf das Meraner Talbecken und die dahinter liegenden 3000er der Texel- und Ortlergruppe ersetzt.

Von Meran sind es ca. 25 Autominuten Richtung Hafling Vöran. Parkplatz (kostenlos) bei Gasthaus Alpenrose.Aufstieg: Vom Gasthof Alpenrose führt ein gut ausgebauter und ausgeschilderter Fußweg zum Knottenkino über knapp 200 hm.
Dauer: Je nach Verfassung dauert der Aufstieg 30 – 60 Minuten.