obisell alm

Lohnendes Wanderziel in der Texelgruppe

Falls du die Obisell Alm anpeilst erwartet dich ein mühsamer, oft steiler und teils auch ausgesetzter Aufstieg über knapp 1000 HM . Dafür aber steigst du einen Teil des Aufstiegs am Hahnenkamm hoch, einem Grat mir Blick auf Meran und so ganz nebenbei nimmst du auch noch ein Gipfelkreuz für das perfekte Selfie mit (das Pfitscher Köpfl). Einmal angekommen kannst du dich hier, inmitten dieser grünen Senke mitten in Nichts am klaren Obisell See ausstrecken und, wenn du Glück hast, einige Kühe beim Bad beobachten, bevor du dir von der Hüttenwirtin einen deftigen Kaiserschmarren zubereiten lässt!

Eine Wanderung, die das Herz jedes Bergfreundes höher schlagen lässt! Im Herzen der Texelgruppe erlebt man einen anstrengenden Aufstieg, viel Aussicht auf Meran und Umgebung, einen klaren Bergsee und eine Super Einkehr am höchsten Punkt der Tour!
Die Wanderung zur Obisell Alm beginnst du am besten beim Oberöbersthof, welcher mit dem PKW und/oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Je nach Aufstiegsvariante legt man zwischen 800 und 1000 hm zurück, die es in sich haben, dafür aber wird mit einer perfekten Aussicht auf das Meraner Becken belohnt, wer die Variante über den Pfitschkopf am Hahnenkamm wählt.

Die Variante über den Hahnenkamm führt von dort weg in ca. 45 Minuten leicht ansteigend zur Obisell Alm, welche am gleichnamige See liegt. Ganz mutige stürzen sich an heissen Tagen zur Abkühlung ins glasklare, aber kalte Wasser. Die im Sommer bewirtschaftete Hütte bietet zur Krönung einfache, deftige und schmackhafte Speisen, typische Almkost, welche über die hauseigene Materialseilbahn angeliefert wird.
Als Abstiegsvariante kannst du den direkteren Weg wählen, welcher an der unteren, umbewirtschafteten Obisell Alm vorbei führt.  Dieser führt hinab durch das steile Saltauser Tal, ein letzter kleiner Gegenanstieg führt am Ende zu den Oberöberst Höfen zurück.

Info


Ganz Wagemutige wagen einen Sprung in den Obisell See, bevor sie sich auf der Almhütte mit Knödeln und Kaiserschmarren verwöhnen lassen!

Zeiten


Von Juni bis Oktober.
Kein Ruhetag